# 22 Tür auf – Tür zu … ein Labyrinth zum Verzweifeln # online 15

Gestern war echt was los. Neben unseren Stammspielerinnen und den ‘Neuen’ von letzter Woche kamen zwei weitere Menschen zum gemeinsamen Spielen auf unsere Server und in’s Mumble.

Ohne anfängliche Technikschwierigkeiten (ja wir verbessern nochmal unsere Anleitung ;)) darf es natürlich nicht losgehen aber dann begaben wir uns gemeinsam mit viel Vorfreude auf die Survival-Welt.

Hier mußten etliche Versprechen der letzten Session eingelöst werden. Zum Auftakt gab es ersteinmal selbstgebackene Cookies und frisch zubereiteten Pfefferminztee. Wir erinnern uns, letzte Woche waren zwei Spielerinnen tausende Blöcke entfernt in unbekannten Gebieten unterwegs und hatten Minzpflanzen entdeckt, mit nach Hause gebracht und sogleich auf unserer Gemeinschaftsfarm angebaut.

Als nächstes gab es eine kleine Einweisung in die Beschaffenheit und die Logik hinter unserem neuen Lagerhaus. Wie funktionieren die Pipes, die Sortierer und die automatische Schmelze? So konnten sich einige Spielerinnen gleich weiter am Bau beteiligen.

Parallel dazu wurde auf der Kreativ-Welt ein bisschen aufgeräumt, denn irgendwer hatte in den letzten Wochen ein bisschen viel Wassereimer über die Kirschbäume gekippt :O.

Dann mußten natürlich unsere neuen Mitstreiterinnen herumgeführt werden – vom Spawnpunkt, den ersten Feldern, zur Gemeinschaftsfarm, hinüber zum Gemeinschaftshaus (was eigentlich mal in ‘Portalhaus’ umbenannt werden sollte) nebst der Baustelle des Lagerhauses und nicht zuletzt noch die diversesten Anwesen wie nac’s Turm oder tacker’s Höhle.

Es gab also viel zu zeigen und zu entdecken. Gebaut wurde allerdings auch, z.B. an der Logistik des Lagers aber dazu später, wenn alles fertig ist, gern mehr.

So … das Highlight stand uns aber noch bevor. In den letzten 90 Minuten begaben sich immer mehr Spielerinnen hinüber auf unseren Kreativ-Server und bauten an und spielten in einem Labyrinth. Und ja, es ist nicht groß. Und ja, es hat nur eine Etage. Und ja, es gibt eigentlich nur Blätterblöcke und Türen. … A B E R … es ist ein super cooles Abenteuer und Rätsel den Ausgangspunkt zu finden, einfach zum Verzweifeln. Das Schwierige ist vor allem das die Türen zum Teil optisch durchlässig sind, d.h. der dahinterliegende Gang ist sichtbar und verwirrt damit um so mehr den Orientierungssinn. Und dann noch das ständige ‘Tür auf’ und ‘Tür zu’ machen. Ahhhhhh …

Damit das ganze aber noch so richtig fetzt, wurden sowohl vier Aussichtsplattformen für Zuschauerinnen erbaut als auch Teile der Labyrinthdecke durch Glasblöcke ersetzt. JAAA, jetzt ist es perfekt und wir hatten bis zum Ende eine Menge Spaß bei vergeblichen Versuchen den richtigen Weg nach Draußen zu finden. Jedoch soll auch nicht Verschwiegen werden das es einige von uns (nach langer Zeit) schafften den Zielblock zu erreichen.

Es war also, wiedereinmal, ein wunderschöner Nachmittag mit Spannung, Entspannung und netten Menschen. Wir haben viel gelernt und noch mehr Spaß gehabt. Euch allen eine gelingende Woche und bis zum nächsten Montag.

das neue Lager bekommt einen beleuteten Fußboden und auf der Kreativ-Welt wird Wasser von Kirschbäumen entfernt 😉
von oben sieht es gar nicht so schlimm aus …
… aber drinnen gibt es nur Blätter und Türen