Verspielt in Raum und Zeit – das war ‘minespace’

Auch wenn wir in diesem Jahr nur drei Tage für unseren nun schon im dritten Jahr stattfindenden Ferienworkshop Zeit hatten, so waren es doch aufregende Stunden die wir gemeinsam im virtuellen Raum verbrachten.

Von Sonntag bis Dienstag verbrachten wir je von 09 bis 16 Uhr im Saal des AZConni um gemeinsam im digitalen Raum ein Abenteuer unter den Sternen zu erleben.

Wir, in unserer Rolle als Wissenschaftler:innen, hatten den Auftrag den mysterösen Monolithen zu untersuchen, eine geheime Energiequelle zu erforschen und den möglichen Gefahren zu trotzen. Also begannen wir ersteinmal eine grundständige Basis zu errichten, eine Farm anzulegen, uns in eine Mine herunterzugraben. Doch dann entdeckte eine Spieler:in das geheimnisvolle Portal und ein Buch mit der Anleitung wie es zu aktivieren sei. Wir benötigten viele Ressourcen, von Diamanten über Eisen bis hin zu Apfeldonuts mußten gefunden und gecraftet werden. Nicht zu vergessen die Herstellung von Raumanzügen, die uns empfohlen wurden mitzunehmen. Arbeitsteilig, mit zwischendurch gehaltenen Plena schafften wir es bis zum Mittag des zweiten Tages alles beisammen zu haben.

Mit großer Aufregung, aber gut ausgerüstet, betraten wir nun das Portal und fanden uns auf der kargen Mondoberfläche wieder. In großer Eile schafften wir unser gemeinsames Hab und Gut durch’s Portal, denn nach wenigen Minuten schloß sich dieses für immer. Nun hieß es eiligst die Sauerstoffversorgung herzustellen, denn die Raumanzüge hielten ja nicht für Ewig. Eine provisorische Basis wurde errichtet, eine gläserne Kuppel mit Sauerstoffpumpen entstand und es wurde ein Team gebildet, das sich um den Abbau von Eisblöcken kümmern mußte, denn daraus war es möglich neuen Sauerstoff zu generieren. Mühsam erschlossen wir uns den Mond und fanden erneut einen mysteriösen Monolithen. Die große Aufgabe die uns gestellt war, ein Kraftfeld um unsere Basis zu errichten, schafften wir letzlich nur durch die Hilfe der Außerirdischen, die uns hier auf die Probe stellten um zu prüfen ob wir, als Menschheit, überhaupt den Gefahren des Weltalls standhalten würden.

Am Morgen des dritten Tages gelang es uns aber das Portal erneut zu aktivieren und auf den Planten Mars zu teleportieren. Hier war nun schon wieder alles anders, bis auf einen zentral errichteten Monolithen. Eine Basis mußte errichtet, Sauerstoff organsiert und Nahrung herangeschafft werden. Anfänglich fanden wir es einen glücklichen Umstand das uns die Außerirdischen ein Vorratslager mit vielen Ressourcen überlassen hatten. Doch dann wurde uns klar warum. Nach einer halben Stunde erschienen die ersten furchteinflößenden Aliens und griffen uns an. Welle um Welle mußten wir uns zum Einen mit der Bekämpfung der Angreifer:innen, zum Zweiten der Sauerstoffversorgung als auch zum Dritten mit der Wiedererrichtung der Basis befassen. Laut wurde geschrien, organisiert, hektisch gecraftet und viel gestorben. Letztlich mußten wir unsere, fast völlig zerstörte, Basis verlassen um in die Berge zu fliehen. Hier fanden wir nun aber ein weiteres Portal das sich recht schnell aktivierte und wir verliesen diesen hoch gefährlichen Planeten.

Dieses letzte Portal betretend, fanden wir uns in den so genannten Cloudlands wieder, Himmelsinseln von unglaublicher Schönheit mit gigantischen violetten Bäumen. Ein letzter Monolith und der Glückwunsch der Außerirdischen, die sich hier als unsere eigenen Vorfahren herausstellten, war uns sicher. Endlich hatten wir das Rätsel der Portale und auch gleich das unserer eigenen Vergangenheit gelöst. Wir reisten nun zwischen allen besuchten Welten hin- und her und verbrachten mit viel Freude die letzten Stunden im Ferienprojekt ‘minespace’.

An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer:innen für dieses spannende Abenteuer und wie gewünscht zum Herunterladen die minespace-Welt. Die Anleitung was damit zu tun ist, findet ihr hier.

Mit besten Grüßen in euren Sommer
Euer minetest4kids-Team

ERDE: Monolith mit provisorischer Basis
noch ERDE: kurz vor dem Betreten des Portals
MOND: Portal, Luftkuppel- und Gästehaus
MARS: Angriff der Aliens
CLOUDLANDS: Wunderschön und live auf Twitch zu sehen