# 44 Die “Käfer” sind los!

Dieses mal lief alles ganz anders als sonst und zwar in vielerlei Hinsicht. Bei uns waren nämlich die “Käfer” los und nein damit meinen wir nicht biologische Käfer oder gar eine Minetest-Mod, nein, wir meinen damit die Art von Käfer die auch unter dem Begriff “Bug” bekannt ist. Kurzum, wir hatten Probleme. Diese führten dazu das wir unser Projekt nicht wie geplant durchführen konnten. Nun aber der Reihe nach, beginnen wir mit den ‘Käfern’.

Der Bug ist ein Synonym für einen Fehler innerhalb eines Gerätes oder einer Software. Die Geschichte des Ganzen liest sich ebenso kurios wie die Probleme die wir hatten.

“[…] I did find a ‘bug’ in my apparatus, but it was not in the telephone proper. It was of the genus ‘callbellum.’”

„[…] Ich fand in der Tat einen ‚Bug‘ in meinem Apparat, allerdings nicht im Telefon selbst. Er war von der Gattung ‚callbellum‘.“

– Thomas Edisons in einem Brief an William Orton, datiert auf den 3. März 1878

In unserem Fall konnten wir unsere Minetest-Welten nicht erreichen. Wir gingen zunächst von einer Störung der DSL-Verbindung aus. Zu unserer Überraschung war diese aber stabil, der Käfer krabbelte also anderer Stelle. Wir verkabelten alle Notebooks mit Ethernet-Kabel und wollten somit WLAN-Probleme ausschließen, aber auch das führte nicht zum gewünschten Ziel. Der nächste Schritt war dann eine lokale Welt aufzusetzen und uns vom übrigen Netzwerk abzusondern. Doch auch hier stießen wir auf Probleme. Bis dahin waren nun 2 bis 3 Stunden vergangen und wir hatten immer noch keine Ahnung wo der Käfer steckte und wie wir ihn da wieder heraus bekommen sollten. Schlussendlich folgten wir dem Zitat:

Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.

Arthur Conan Doyle

und brachten alle unsere Geräte in das ‘Public’-WLAN-Netz und siehe da, es funktionierte! Welche Überraschung, dieser Teil des Netzwerkes war nicht gestört. Einzig und allein unsere ‘Ecke’ (ein VLAN) hatte eine Störung. Das eigentliche Problem konnten wir zwar noch nicht beheben, die Kinder aber endlich Minetest spielen.
Dies taten sie dann auch und so wurde noch eifrig in der Kreativ-Welt an einem geheimen Projekt gearbeitet, welches wir bisher nicht besichtigen durften, weiterhin gab es die klassische Runde Versteckspiel. Doch auch auf der Survival-Welt konnten die geplanten Vorhaben zumindest begonnen werden, zu welchen der weitere Ausbau des Gemeinschaftslagers und die Anbindung an die automatisierte Schienenstrecke zur neuen Farm gehörten.

Besonders schön empfanden wir die Geduld, Kreativität in Abwesenheit eines Internetzugangs und die Selbstständigkeit aller Teilnehmer:innen. Während wir unter Tischen krochen, Kabel verlegten, Logbücher lasen und Konfigurationsdateien anpassten, spielten die Teilnehmer:innen völlig selbstverständlich Nintendo DS, schauten sich kleine Video-Clips über die mobilen Daten an und organisierten unser gemeinsames Essen. So gern wir auch Minetest spielen, aber unser montägliches Treffen ist doch für viele mehr als nur dieses.

In diesem Sinne freuen wir uns aufs nächste Mal und wünschen euch allen eine entspannte, spielerische und inspirierende Woche.

Euer minetest4kids-Team

… auch ohne Netz und Minetest … hatten wir eine spannende Zeit …
… ja … selbstorganisiertes Essen … sieht dann auch so aus 🙂 …